Peter Grunewald

 

Fische aus Treibholz

Ich bin Peter Grunewald aus Flensburg. Seit etwa 10 Jahren fertige ich Fische in unterschiedlichen Größen aus Treibholz. Das Treibholz sammeln meine Frau Andrea und ich an Stränden unserer Region an der Ostsee, aber auch gern im Urlaub, z.B. auf Korsika. Das getrocknete Holz säge ich mit der Bandsäge grob zu und arbeite den Fisch mit unterschiedlichen Schleifverfahren heraus. Mir ist es am liebsten, wenn die Natur eine Form und die Oberfläche eines Fisches im Holz weitgehend vorgibt. Bereits vorhandene Muster, Maserungen, eventuelle Bruchstellen oder Verwitterungen des Materials charakterisieren meine Objekte. Sie sollen möglichst naturbelassen bleiben. Es findet keine Behandlung mit konservierenden Stoffen statt. Das Holz ist in der Regel mit Salzwasser getränkt und entsprechend haltbar. Jeder Fisch ist ein Unikat. Alle Fische haben oft 2 unterschiedliche Seiten. Die Augen sind immer aus Naturmaterial, z.B. Perlmutt, Kokos oder Knochen. Mit einem Metallstab setze die Objekte auf einen Holzklotz oder Poller auf. Dabei füge ich alte afrikanische Perlen als kleinen bunten Übergang vom Poller zum Stab ein. Manchmal kommen auch Schwämme, Lochsteine, Seesterne oder Seeigel zum Einsatz. Auch die Holzklötze sammeln wir am Strand, sehr gern verwende ich z.B. alte Palettenklötze. Meine Fische gibt es in unterschiedlichen Größen, von der Miniaturform bis zu richtig großen Fischen, die auf alten Eichenholzstelen stehen. Die Fische sind sehr individuell und zum Teil skurril und bekommen oft passende Namen.

 

Das Suchen und Finden von interessantem Treibholz und der darauf folgende handwerkliche Prozess bis zum fertigen Objekt sind mir eine einzige Freude.